SPD Wasseralfingen

 

Kommunalwahl 2014 - Unsere Gewählten

Kreistag

Bernhard Richter 58 Jahre von Beruf Pfarrer Stadtkirche und Studienpfarrer Hochschule für Technik und Wirtschaft 2 Kinder Mitglied des Kreistags seit 1999 Fraktionssprecher Sozial- und Jugendhilfe-Ausschuss

 

Gemeinderat

Senta D'Onofrio, 42 Jahre, von Beruf Rechtsanwältin, verheiratet, zwei Kinder, ehemalige Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Stellvertretende Vorsitzende SPD-OV, Mitglied AWO und AWO-Förderverein, Förderverein Greutschule, Netzwerk für Kinder, Städtepartnerschaftsverein

 

Ortschafts-, Gemeinderat und Kreistag

Andrea Hatam 60 Jahre von Beruf selbständige Buchhändlerin - Inhaberin der Buchhandlung Henne, verheiratet, 2 Kinder, Ortsvorsteherin,  Vorstandsmitglied der SPD, Mitglied des Gewerbe- und Handelsvereins Wasseralfingen, Mitglied des TSV, DRK, Tiefer Stollen, Greenpeace, Förderverein Eule, VdK und KGW, Gruenderin Nachtwanderer, stellvertr. Vorsitzende Wasseralfinger Schloss

 

Ortschaftsrat

Peter Ott, 50 Jahre, von Beruf Energieanlagenelektroniker, verheiratet, 2 Kinder, Vorsitzender SPD-OV, Stellv. Betriebsratsvorsitzender, Mitglied in mehreren Vereinen

 

Ortschaftsrat

Dr. Simone Moses, 47 Jahre, von Beruf Historikerin, verheiratet, 1 Kind, Vorstandsmitglied SPD-OV, Vorsitzende Verein Wasseralfinger Schloss

 

Ortschaftsrat

Albrecht Jenner, 65 Jahre, Lehrer i.R. Fraktionsvorsitzender im Ortschaftsrat, Vorstandsmitglied SPD-OV, Vorsitzender des Bundes für Heimatpflege, TSV Wasseralfingen

 

Ortschaftsrat

Michael Teufel, 35 Jahre, von Beruf Fachkraft für Abwasser, Vorstandsmitglied SPD-OV

 

Ortschaftsrat

Jakob Bubenheimer, 25 Jahre, Student der Politik- und Verwaltungswissenschaften, ledig, Stellv. Kreisvorsitzender Jusos Ostalb, Schriftführer SPD-Stadtverband, Mitglied SPD-OV, SHW Bergkapelle, Junge Europäische Föderalisten, Double A Festival

 

WebsoziInfo-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

Ein Service von websozis.info

 

Leni Breymaier

Leni Breymaier