SPD Wasseralfingen

 

Antrag: Polizeireform beibehalten - Sachliche Evaluierung durchführen

Veröffentlicht in Ortsverein

Der Kreistag möge beschließen: Die SPD im Ostalbkreis steht weiterhin zur grün-roten Polizeireform 2012.

Wir fordern die Landesregierung und die örtlichen CDU-Abgeordneten auf, keine grundsätzlichen Änderungen vorzunehmen, sondern auf Grundlage der 2012 geschaffenen Strukturen nach weiteren Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen. Eine politische Evaluierung, wie sie derzeit durch die Landesregierung durchgeführt wird, lehnen wir ab. Gleichzeitig fordern wir eine stärkere Einbindung von wissenschaftlicher Expertise und VertreterInnen der Polizeibelegschaft. Eine Konzentrierung, Spezialisierung und damit Effizienzsteigerung wie durch die Polizeireform beabsichtigt, ist aus unserer Sicht nach wie vor das richtige Mittel zur Steigerung der Polizeipräsenz in der Fläche bei gleichzeitigem Erhalt von Fachkompetenz. Dazu gehört auch an den Standortentscheidungen der Polizeireform festzuhalten. Die SPD im Ostalbkreis steht zum Sitz des Polizeipräsidiums in Aalen mit Führungs- und Lagezentrum. Die SPD warnt davor, hieraus eine kommunalpolitische Standortdiskussion zu machen. Die fachlich motivierte Standortentscheidung muss vielmehr durch einen zügigen Neubau zementiert werden.“ Begründung erfolgt mündlich

 

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Ein Service von websozis.info

 

Leni Breymaier

Leni Breymaier