SPD Wasseralfingen

 

Globale Probleme angehen

Veröffentlicht in Ortsverein

v.l. Stadtverbandsvorsitzender Albrecht Schmid, Leni Breymaier, Elisabeth Petasch

Den Weltladen in Aalen, Fachgeschäft für Fairen Handel, besuchte kürzlich die SPD-Bundestagskandidatin Leni Breymaier gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern des SPD-Stadtverbands aus einzelnen SPD-Ortsvereinen.

Der Weltladen in Aalen besteht seit 1979 mit der Aufgabe, Fairen Handel zu betreiben, um den Menschen in den Entwicklungsländern eine lebensgerechtere Existenz zu ermöglichen. Die Mitarbeiter arbeiten alle ehrenamtlich. Elisabeth Petasch informierte Leni Breymaier über das Angebot und den Einsatz der ehrenamtlich geführten Einrichtung. „Es machen uns weniger die lokalen Probleme Sorgen. Die globalen Krisen und Herausforderungen tun es“, betonte Petasch, die sich für mehr fairen Welthandel und eine Stärkung der staatlichen Daseinsvorsorge aussprach. Breymaier unterstrich die Notwendigkeit, sich Handelsabkommen wie TTIP gegenüber kritisch aufzustellen. Die SPD achte darauf, dass der Staat am Ende die Entscheidungen über öffentliche Güter der Gesellschaft fälle und nicht der freie Markt. Afrika sei ein gebeutelter Kontinent, welcher einen fairen Handel mit Europa brauche. Breymaier verabschiedete sich mit einem Dank für das Engagement des Teams und dem Versprechen, auch nach der Wahl im Austausch zu bleiben.

 

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

Ein Service von websozis.info

 

Leni Breymaier

Leni Breymaier